Bildschirmfoto 2015-09-02 um 12.50.31

Die “EISA-Awards 2015-2016” stehen fest

Die EISA (European Imaging and Sound Association) ist eine unabhängige Organisation mit dem Ziel, die besten Elektronikprodukte des Jahres auszuzeichnen. Der Wahl der von der EISA ausgezeichneten Produkte, liegt eine faire und äußerst gründliche Beurteilung zugrunde. Rechtzeitig zur IFA (Internationale Funkausstellung) stehen die Saisonsieger fest.

 

Bildschirmfoto 2015-09-02 um 10.28.52

 

Die Geschichte der EISA

Bereits 1982 gegründet, ist die EISA  ein einzigartiger Zusammenschluss aus 50 Special-Interest-Magazinen aus 22 europäischen Ländern und ist international für die Verleihung der European EISA Awards bekannt. Die EISA begann, als sich die Chefredakteure von fünf europäischen Fotomagazinen zusammensetzten und erstmals „Die Kamera des Jahres“ wählten. Damals war ihnen keineswegs bewusst, dass aus diesem Treffen wenige Jahre später die EISA – die European Imaging and Sound Association – entstehen sollte. Dieser historische Moment fand 1989 statt, nachdem sich in der Zwischenzeit weitere zehn Magazine der Gruppe angeschlossen hatten.

1992 wurde die EISA um zwei weitere Panels, das Video Panelund das Audio Panel, erweitert. In einer natürlichen Weiterentwicklung von reinem Audio zu „multichannel Entertainment“ wurde auch das Audio/HT Panelgeschaffen. Zehn Jahre später schlossen sich einige EISA-Magazine zusammen, um den Bereich der Mobile Electronics abzudecken und weitere Magazine, die der damals beendeten ECAP-Vereinigung angehörten, gründeten das In-Car Electronics Panel.

 

Bildschirmfoto 2015-09-02 um 12.49.46

Im Jahr 2005 verlieh die EISA in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Trondheim, der Universität der Vereinten Nationen, der Fakultät für Industrial Design Engineering an der Technischen Universität in Delft und dem Sims Recycling Solutions in Eindhoven zum ersten Mal die Green Awards.

2007 wurde das bestehende Convergence Panel inMobile Devices Panel umbenannt, damit der Bereich jener Produkte, die gleichzeitig Audio-, Video- und Mobilgeräte sind, besser abgedeckt werden kann.

Im Jahr 2013 wurde die Organisation der EISA verändert, um den Marktänderungen der letzten Jahre besser gerecht zu werden. Deshalb wurde die Gruppierung der Mitglieder in unterschiedliche Panels durch Expert Groups ersetzt. Diese neugeschaffenen Expert Groups sorgen für eine flexiblere Nutzung der Expertise der EISA-Mitglieder. Eine Maßnahme, die die Qualität und Bedeutung der EISA Awards weiter erhöht und stärkt und die Vergabe von kombinierten Awards erleichtert, da jetzt die Meinungen der Mitglieder aus verschiedenen Expert Groups eingeholt werden können. Damit wurde die EISA gestärkt, modernisiert und fit gemacht für die Herausforderungen der kommenden Jahre.

Eisa Green Awards

Die Umwelt ist wichtig für die EISA, deswegen führte die EISA 2005 die Green Awards ein. Der erste Green Awards der EISA ging noch an ein herkömmliches, sperriges Analog-TV-Gerät, heute findet man solch schweren Geräte nur noch in Second-Hand-Geschäften. Flat-TVs sind mittlerweile die Regel und obgleich man noch vor wenigen Jahren Plasma- und LCD-Geräte derselben Kategorie zuordnete, kam der Gewinner letztlich doch immer aus der LCD-Ecke.

Übrigens: Der Gewinner wird nicht nur von der EISA bestimmt. Die EISA Mitglieder-Magazine haben ohne Zweifel ein großes Wissen in Sachen Technik und ihre Anwendung, aber in Umweltangelegenheiten fehlt es ihnen meist am nötigen Wissen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Deshalb wird diese Arbeit begleitet von drei Wissenschaftlern, die in punkto „grüner“ Technik weltweit als Spezialisten bekannt sind: Es sind dies in Norwegen Prof. Dr. Casper Boks, Professor an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität in Trondheim, in Deutschland Dr. ir Jaco Huisman von der Universität der Vereinten Nationen in Bonn und in den Niederlanden Prof. Dr. ir. Jo Geraedts und Dr. ir. Renee Wever von der Fakultät für Industrial Design Engineering an der Technischen Universität in Delft.

 

 

Hier geht’s zu den EISA-Award-Gewinnern des Jahres 2015-2016